Pop und Digitalität – Madeiradig